Seit Anbeginn der Zeit waren wir mit den Menschen und Tieren der anderen Welt verbunden. Denn ihre Gefühle, die Acht Sinne, formten unsere Heimat: Ihre Wut schuf zerklüftete Felsen und feuerspeiende Vulkane … ihre Wachsamkeit ließ weite, offene Flächen entstehen … ihre Angst modellierte tiefe Höhlen und dunkle Verstecke … ihre Trauer nährte reißende Flüsse und dunkelblaue Seen … ihre Freude brachte Wachstum und Gedeih … ihr Ekel schuf übelriechende Sumpflandschaften … ihr Vertrauen ließ unverrückbare Gebirgsketten emporsteigen … ihr Erstaunen machte unsere Welt veränderlich.“ (Aus dem Buch von A. J. Gardot „Erzählungen vom Ursprung“)

Anmerkung des Autors: Wut = Rot Wachsamkeit = Gelb Angst = Violett Trauer = Blau Freude = Orange Ekel = Schwarz Vertrauen = Weiß Erstaunen = Grün

Inhalt: Lee erwacht in einer magischen Parallelwelt, in der Welt der Gefühle und trifft dort auf den arroganten und nervigen, aber auch gutaussehenden Ben, der der Träger des Ekels ist. Sie trifft auch auf die anderen Sinne und muss einige Prüfungen bestehen. Schnell merkt Lee, dass etwas sich zusammenbraut, dass etwas nicht stimmt… und dass sie Ekel-Ben nicht mehr los wird.

8S-Cover-schwarz-klein


Meine Meinung: Ich fange mal mit dem Cover an 🙂 Das Cover wurde von dem Autoren-Duo Rose Snow selbst gestaltet und sieht wirklich süß aus. Anders kann man es fast gar nicht beschreiben. Gleich beim Cover wird, denke ich, sichtbar, dass es ein Jugendbuch ist, denn es sieht fast wie gemalt aus, kindlich, aber gut.

Zum Inhalt kann ich sagen, dass ich die Idee dahinter wirklich toll finde und ich auch nichts Vergleichbares gelesen habe. Die Idee hat Potenzial, ist neu und faszinierend und ich bin gespannt, wie diese in Teil 2 und vielleicht sogar 3 ausgearbeitet wird.

Das Buch ist einfach und schnell zu lesen, der Schreibstil ließ mich manchmal etwas „stutzen“, könnte aber auch an der Formatierung gelegen haben, ich glaube ein paar mehr Einzüge/Absätze hätten mir an manchen Stellen gut gefallen, aber das war wirklich nicht tragisch und ich habe mich schnell dran gewöhnt.

An sich ein wirklich tolles Buch mit einer spannenden Idee, die mich neugierig gemacht hat, aber leider muss ich sagen, dass ich mit den Charakteren in keinster Weise warm geworden bin. Mir hat die Tiefe gefehlt, das Spezielle in jeder Figur und jeder Persönlichkeit. Das Einzige, was ich klar sagen kann ist: Lee ist sehr aufmerksam und genervt von Ben und Ben ist nervtötend und ekelhaft arrogant. Ansonsten hat sich bei mir nichts aufgebaut, keine Spannung, keine Tiefe und keine Verbundenheit zu den Protagonisten. Und dass, wo es doch um Gefühle geht.

Ich muss dazu sagen, dass die ersten 100 Seiten mich wirklich sehr begeistert haben und mich auch fesseln konnten, danach schwand dieses Gefühl immer mehr. Gerade in der Mitte des Buches hatte ich den Eindruck, dass sich die Geschichte unnötig zog… es passierte einfach nichts! und zwar lange!

Ich würde sagen, dieses Buch hat einen guten Start, ein langgezogenes Mittelstück und ein Ende, das mich ohne Gefühl zurückließ. Hier hätte ein richtiger Cliffhanger, einen kleinen gab es ja, wirklich gut getan.

Trotzdem werde ich Teil 2 lesen, denn, wie gesagt, hat diese Geschichte sehr viel Potential nach oben und ich hoffe, dass sich die beiden sympathischen Autorinnen da noch etwas einfallen lassen, um die Story etwas mehr zum Knistern zu bringen und die Charaktere und Dialoge nicht so flach bzw. unscheinbar wirken zu lassen. Also trotz der Kritik, die natürlich nur meine Meinung ist, würde ich sagen, dass es sich lohnt, es zu lesen 🙂

Titel: 4

Cover: 4

Klappentext: 3,5

Schreibstil: 3,5

Handlung: 4,5

Charaktere: 3

Emotion (fesselt das Buch?): 3,5

Einstieg: 4,5

Hauptteil: 3,5

Ende: 3,5

3,8 Bücherfüchse!