In meinem ersten Blogeintrag widme ich mich einem besonderen und, wie ich finde, wichtigen Thema: Ebooks und ihrer Weitergabe. Böse Zungen nennen es auch Diebstahl, rechtlich gesehen ist es eine Urheberrechtsverletzung und kann nicht als Diebstahl bezeichnet werden. Das macht es dennoch nicht besser. Aber fangen wir doch von vorne an…

Es war einmal ein kleines Ebook. Das wurde auf die Reise geschickt in die große, weite Welt, nachdem es gewonnen oder käuflich erworben wurde. Doch plötzlich hat es Schmerzen.. es schreit und weint bitterlich. Es wird dupliziert und geteilt, bis es von ihm unzählige gibt. Dabei war es zuvor einzigartig.

Tag für Tag passiert das und es ist einfach grauenvoll. Vor allem ist es illegal. Menschen gewinnen ein Ebook oder kaufen es und verschicken es dann an ihre Freunde, die schicken es wiederrum an ihre Freunde usw. So geht das ins Unendliche weiter. Damit schadet man vor allem dem Autor, denn dieser hat nichts davon. Ihr werdet es nicht glauben aber ein Autor verdient nicht viel an einem Buch/Ebook, zumindest dann nicht, wenn er den Preis für den Leser so bezahlbar wie möglich halten möchte. Er vergibt aber gerne Rezensionsexemplare oder verschenkt einzelne Ebooks und Prints, um Menschen eine Freude damit zu machen. Viele danken es ihm damit, dass sie seine Werke illegal weitergeben… Wisst ihr, was ihr damit tut? Wisst ihr, was hinter einem Buch, egal wie dick oder dünn, egal welches Genre und egal wie gut es euch gefällt oder nicht, steckt? Wie viel Zeit, Arbeit und Herzblut? Seit ich selbst schreibe weiß ich es. Und jeder, der sich am “Ebook-Klau” beteiligt sollte sich schämen! Das ist meine Meinung, ohne Gewähr, aber ich würde sie gerne in die Welt hinaus schreien.

Manche fragen sich jetzt bestimmt: Was ist denn daran so schlimm? Ein Print (d.h. ein normales Buch) kann ich auch verleihen und es nichts schlimmes dabei. Das stimmt. Aber ein normales Buch vermehrt sich nicht, wenn man es weiter gibt. Nein, es bleibt ein Buch und zwar DEINES! Ein Ebook wird kopiert.. aus einem werden 2, aus 2 werden 4.. und so geht es weiter.

Also: Bleibt anständig und macht so etwas nicht! Es ist nicht richtig. Hört auf mit dieser GEIZ IST GEIL – Mentalität. Fragt lieber, ob euer Freund auch ein Exemplar haben kann oder kauft euch das Buch oder was auch immer. Ebooks kosten teilweise nur 0,99 Cent. Bitte zeigt etwas Respekt vor der Arbeit des Autors, egal ob mit Verlag oder ohne.


 

und hier zwei Autorenstimmen zum Thema. Danke an Maria Föderl und Tanja Hagen!

Maria: Warum Leute Ebook-Dateien klauen? Kostenlos auf illegalen Seiten herunterladen? Ich weiß es nicht. Ich kann nur mutmaßen. Viele machen sich bestimmt absolut keine Gedanken darüber, was das für uns Autoren bedeutet. Ich möchte mal jemanden erleben, der 40 h oder mehr die Woche arbeiten geht und am Ende keinen Lohn dafür sieht. Aber die Diskussion gibt es ja schon seit Jahren in allen Bereichen. Musik, Film und eben auch mit digitalen Büchern. Unfassbar, dass man darüber überhaupt sprechen muss, denn normalerweise sollte es eine Selbstverständlichkeit sein für etwas zu bezahlen, dass man konsumiert. Wahrscheinlich gibt es für diese Menschen auch Gründe. Manche mögen kein Geld haben, um sich ständig Bücher zu kaufen und greifen wohlmöglich deshalb darauf zurück? Aber ist das eine Entschuldigung? Ich kann doch auch nicht einfach so in ein Autohaus gehen und ein Auto klauen, nur weil ich es mir nicht leisten kann. Ich kann tatsächlich nur über die wahren Beweggründe spekulieren, wieso einige Personen wenig bis gar keine Skrupel haben. Ich hoffe inständig, dass sich bald etwas tut. Härtere Strafen, eindeutige Gesetze müssen her, die so etwas regeln. Vermutlich ist das nur Wunschdenken, deshalb bleibt mir nur eines zu tun: Ich appelliere an die Vernunft und das Gewissen dieser Leute und hoffe, dass es doch noch ein paar „gute“ und ehrliche Seelen auf der Welt gibt. Denn nicht jeder kann sich in der Anonymität des Netzes verstecken, auch wenn er das vielleicht glauben mag. Früher oder später bekommt jeder das, was er verdient.

Tanja: Warum Menschen illegale E-Books Downloaden mag viele Gründe haben. Ich sehe auf der einen Seite die Typen Mensch die einfach damit angeben wollen was sie alles auf ihrem Reader haben, vielleicht um irgendwo mitreden zukönnen oder einfach um cool zu sein. Auf der anderen Seite sehe ich die Menschen, die womöglich einfach nicht genügend Geld haben, um zu lesen, was mich dann schon ein wenig traurig stimmt, da lesen etwas ist, für das das Geld nicht fehlen dürfte. Dann sehe ich die Menschen, die auf der: *Geiz ist Geil* Welle mitschwimmen. Alles haben wollen, und selbstverständlich alles kostenlos. Ich sehe aber auch die Uploader und da sind diejenigen, die aus meiner Sicht genau wissen, was sie tun. Sie wissen das sie gegen Gesetze und Regeln verstoßen, das sie anderen massiven Schaden zufügen. Dass diese Menschen nachts mit ruhigem Gewissen schlafen können, wundert mich am meisten. Ich persönlich hege die Befürchtung, dass vielen Downloadern einfach immer noch nicht klar ist, welchen Schaden sie anrichten. Dass hinter den fantastischen, mystischen, spannenden, romantischen, bildenden Worten ein Mensch sitzt, der seine Zeit dafür geopfert hat eben diese niederzuschreiben. Vielleicht einer der es nicht getan hat, weil es ihm Spaß macht, wobei Spaß beim schreiben dazugehören sollte, sonder einer der auf das Geld angewiesen ist, das ihm der Gewinn einbringt. Ein Mensch, der vielleicht sogar auf der Straße steht, wenn er nicht genügend Bücher absetzt. Wenn man das so betrachtet, sollte einem auffallen: Verdammt da ist vielleicht ein Mensch darauf angewiesen, dass ich für seine *Dienstleistung* bezahle. Ja verdammt Autor sein ist ein Job wie der von dir, als Handwerker, als Bürokauffrau/mann, als Großhandelskauffrau/mann oder was weiß ich nicht alles. Auch wenn die meisten Autoren einen normalen Job haben. Wie viele von uns müssen ihr Einkommen durch einen zweiten Job aufbessern? Na ertappt? Denkt drüber nach. Was ich dabei fühle? Hm, was fühl man, wenn man beraubt wird? Wut, Enttäuschung, Trauer? Die Frage nach dem Warum? Die Frage, warum ich den Leser mit auf eine Reise nehme, wenn ihm diese Zeit, in der er der Realität kurz entfliehen, kann nichts wert ist. Warum mach ich das überhaupt? Wenn er zum entspannen ins Bad geht, in einen Freizeitpark, in eine Wellnesslounge, dafür bezahlt er doch auch. Warum dann nicht dafür das man den Geist kurz auf reisen schickt? Warum macht er das? Der Geist ist doch mindestens genau so wichtige, wie der Körper dem man ab und an was Schönes gönnt. Ich erwähne in einem kommenden Buch ein Indianersprichwort: Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. Für diese Rast schreiben wir doch oder nicht? Damit eure Seelen euch wieder einholen können. Ist das wirklich nichts wert?