Willkommen zum Interview mit Fenia Kubin!

 

1) Erzähl uns etwas von dir 🙂

Ich wohne in Hannover, habe einen bald dreijährigen Sohn, einen Mann, der mich im Real Life vermisst und eine Hingabe für Erotik 😀 😉

 

2) Welche Bücher und Geschichten haben dich in deinem Leben besonders inspiriert oder berührt?

Oben auf der Liste: Der Joker von Zusak und Bartimäus von Stroud. Ersteres kommt mit Wortgewalt daher, Letzteres mit Wortwitz. Neu auf meiner Liste ist allerdings eine Self-Publisher Erotik-Reihe, die mich mit der Innensicht des Protagonisten vollständig geflasht hat. Ich bin immer noch auf die Autorin neidisch, da sie genial mit der Sprache umgeht, auch wenn sich das nur auf die Innensicht ihres Protagonisten beschränkt. Sprich: Die Dialoge könnte ich besser 😀

 

3) Wie bist du zum Schreiben gekommen, wann hast du damit angefangen und was bedeutet es für dich?

Ich habe wie S. Meyer angefangen; mit einem Traum. Der hat mich nicht mehr losgelassen, also habe ich geschrieben. Geschrieben … geschrieben … Innerhalb von 4 Monaten hatte ich meinen ersten Epos fertiggestellt. Danach ging es einfach weiter …
Es bedeutet für mich: das Ausleben der puren Kreativität. Ich war schon immer sehr künstlerisch veranlagt und nun kann ich plötzlich alles miteinander verbinden: Theater spielen (so ungefähr fühlt es sich für mich an; in Rollen schlüpfen), Sprachumgang (habe immer schon sehr gerne geschrieben), Zeichnen/Designen fürs Cover, für unsere bald erscheinende Website, und natürlich meine Computer-Affinität, derer wegen ich auch Informatik studiert habe ❤

 

4) Was machst du neben dem Schreiben am liebsten in deiner Freizeit? Oder wo verbringst du deine Freizeit am liebsten?

Ich habe, wenn man Obiges zusammennimmt, gar keine andere Freizeit 😉 Alles dreht sich momentan ums Schreiben bei mir.

 

5) Was für ein Gefühl war es, Ich liebe dich Lorelai  zu veröffentlichen und auf Reisen zu schicken?

Interessant. Aber nicht so berauschend, wie anfangs gedacht. Bis Jack von Inflagranti Books um die Ecke kam und in meiner Leserunde wie nebenbei meinte, er hätte es komplett durchgelesen, bevor da irgendwas überhaupt losging. Das war ein Hammer Feedback, bisher auch nicht zu toppen. ❤

 

6)  Wie bist du auf die Idee deiner Geschichte gekommen? Was brachte dich dazu, mal die Perspektive eines Jungen zu zeigen?

Ich finde, männliche Innensichten sind einfach hot ❤ Auch mein erstes Buch hat einen männlichen Ich-Erzähler zur Hauptfigur. Wieso? Weil … naja, weil wir in so vielen Romanen wie Twilight den Kerl zwar kennenlernen, aber doch so wenig von ihm haben. Viel heißer ist es doch, wenn wir ihn DIE GANZE Zeit anschmachten dürfen, von der ersten Seite bis zur letzten ❤

Wie ich auf die Geschichte gekommen bin? Ich dachte: Was ist eigentlich, wenn eine Frau einfach nur Sex haben will. Mit wem hat sie den? Mit ihren coolen Freunden? Nee, da gilt sie schnell als Schlampe, wenn sie es nicht nur mit einem macht. Lorelai will selbstbestimmt, frei, ohne Einschränkungen vögeln. Sie sucht sich einen dafür. Und das ist die Idee, die mir kam.

 

7) Wenn dich jemand fragen würde, warum du ausgerechnet diese Geschichte geschrieben hast oder was der Hauptpunkt, der Kern und Knackpunkt deiner Geschichte ist, was würdest du antworten?

Weil’s geil war ! 😉

 

8) Nennst du mir deine Lieblingsstelle aus den Büchern? Vielleicht sogar dein Lieblingszitat? Oder auch deinen Lieblingscharakter?

»Weißt du was«, sage ich kurz nach dem Klingeln zu Babsi. »Jeder in diesem amerikanischen Universum kaut Fitzgerald durch. Aber warum eigentlich? Was an ihm soll so geil sein?«

»Das frag ich mich auch«, brummt Tyson, als wir hintereinander durch die Tür gehen.

»Der Typ ist nicht genial. Er baut einen Konflikt auf und anstatt ihn mal aufzulösen, killt er einfach Gatsby. Das soll genial sein? Das soll die Antwort sein auf schwierige Dreiecksbeziehungen? Genial wäre es gewesen, wenn er verdammt noch mal ein gutes Ende gefunden hätte.«

 

9)  Der Albtraum eines jeden Autors: Schreibblockaden! Hattest du schon mal eine? Wie wird man sie am besten wieder los?

Ja! Ich habe 7 Monate mind. 1000 Wörter am Tag geschrieben. Und dann kam Lorelai und es wurde alles so viel … Ich habe noch vor Veröffentlichung das nächste Projekt angefangen – nur: Da bin ich gestrandet. Wie bei ein paar anderen auch. Was man dagegen tut? Immer weiter nach einer neuen Idee suchen, die einen fesselt. Immer weiter. Irgendwann findet man ein Projekt, das einen wieder einnimmt.

 

10) Verrätst du mir, welche Ideen und Projekte dich gerade beschäftigen? Ist schon ein neues Buch in Planung? 😉

Okay … Ich offenbare mich: Ich schreibe momentan unter einem Pseudonym Erotik, und was für Erotik 😉
Nebenbei arbeite ich aber weiter an meinen Fenia Kubin Projekten, da sind drei auf meinem SAB (Stapel angefangener Bücher):
+ Auf der Suche nach Sydney, ein Jugendroman nach Lorelai, der mit völlig anderen Charakteren beginnt, die aber dann auf die Charaktere aus Lorelai treffen.

+ Der Schütze (genauer Titel wird nicht verraten), ein Fantasyprojekt, in dem es um Parallelwelten geht. Vielversprechend, nur leider komme ich da momentan nicht weiter.

+ Mein Lebenswerk: die Geschichte eines jungen Erwachsenen, der mit seinen Freunden aufgrund seiner Gabe die Welt retten wird. Und zwar die Welt, liebe Leserinnen und Leser! Stellt euch vor, was ein Edward Cullen WIRKLICH tun könnte! Was dieser Typ VERÄNDERN könnte. Irgendwann werdet ihr lesen können, was genau. Aber wann dieser Epos zu Amazon findet … 😉 Bleibt gespannt.

 

11) Was sind deine Wünsche und Träume für die Zukunft?

Ich würde gerne zu einem Sternchen in der veganen Szene werden … * seufz * Absolut wundervoll wäre es, wenn ich neben den ganz großen Kochbuch-Autoren auf Listen auftauche oder auf Bühnen stehe. Leider schreibe ich für die vegane Szene zu originell, zu erotisch und ich drücke auch nirgends den Vegan-Stempel drauf. Deswegen wird dieser Erfolg wohl noch auf sich warten lassen …

 

81FHKug36kL._SL1500_

 

Die Quickies 😀

–      Lieblingsfarbe: Türkis

–      Lieblingsjahreszeit: Frühsommer

–      Lieblingsbuch: Ist mir peinlich 😀

–      Ebook oder Print: Print, aber ausgeliehen bei der Bücherei

–      Nachteule oder Frühaufsteher: Beides, dafür Mittagsschläfer

–      Lieblingsessen: Gott, was für eine Frage! Veganes FAST FOOD, alles, einfach alles, was man kaufen kann.

–      Lieblingsland: Luxemburg

–      Lieblingsserie oder –film: Gossip Girl