Alyssa León: 

„Der Roman spielt in Medicine Bow, Wyoming.

Warum ausgerechnet dort?

Nun, dass ein Western im Westen der USA spielen sollte, steht wohl außer Frage.

Aber warum Wyoming und warum Medicine Bow?

Es war von Anfang an klar, dass ich einen Staat wollte, der ein wenig grüner ist. Auf keinen Fall sollte es in dieser „typischen Westerngegend“ spielen, die man aus unzähligen Filmen kennt. Wo Tumbleweed über staubige, ausgedörrte Böden huscht und sich Coyoten und Roadrunners hinter Joshua Trees und Kakteen „Gute Nacht“ sagen. Das wäre ein wenig zu viel des Klischees gewesen. Außerdem ist Matt ein Rinderzüchter, und Rinder müssen schließlich etwas zu Fressen haben. Staaten wie Montana, Idaho, Oregon oder Wyoming boten sich also an.

Da ich Montana schon in einem anderen Western verwendet hatte, entschied ich mich für Wyoming.

Jetzt blieb nur noch die Frage, „Wo?“

Ich suchte nach einem Ort, der nahe genug an den Rocky Mountains gelegen ist, um Gillian über das atemberaubende Panorama der Gebirgslandschaft staunen zu lassen. Dennoch sollte er genug Grasebenen bieten, um Rinderzucht zu ermöglichen. Außerdem sollte er an die Eisenbahn angebunden und eine größere Stadt in der Nähe sein. Nach ein wenig Recherche stieß ich auf Medicine Bow, was all meine Kriterien zu erfüllen schien.

Dass dieser Ort Ende des 19. Jahrhunderts einmal einer der größten Umschlagplätze für Rinder gewesen ist, passte sehr gut ins Bild. Mir gefiel auch, dass der Ort durch den Schriftsteller Owen Wister in den 1880er Jahren eine gewisse Berühmtheit erlangt hat. Der gute Mann war eigentlich ein Anwalt auf der Durchreise, aber Medicine Bow muss ihn ziemlich beeindruckt haben, so dass er sich später entschloss, es als Setting für sein Buch „The Virginian“ zu verwenden. Ein Roman, der als einer der ersten im Westerngenre angesehen wird. Vielen wird der Titel etwas sagen, denn das Buch wurde etliche Male verfilmt.

Die Geschichte wurde so berühmt, dass ein um die Jahrhundertwende in Medicine Bow gebautes Hotel „The Virginian“ genannt wurde. Es existiert heute noch.

Medicine Bow in meinem Roman zu verwenden, war also gewissermaßen meine Verbeugung vor Mr. Wister, diesem Pionier der Westernliteratur.“


Dies ist das heute noch erhaltene Haupthaus der Kohrs Ranch in Montana. So ähnlich könnte auch Matts Haus ausgesehen haben:

Grko_ranchhouse_20060723174958

Und damit ihr euch alles richtig vorstellen könnt, hier Impressionen von Matts Heim, Wyoming, das Leben auf einer Ranch, der Stadt und dem Fluss (der Szene, die mich fertig gemacht hat)

Der Saloon

saloon-207396_640 nonamecity-82784_640

 

Der Fluss

montana-176759_640

horses-78223_640 cow-174822_640cattle-640985_640

cowboy-419083_640

Und die traumhafte Landschaft…..

grand-teton-national-park-80557_640grand-tetons-national-park-141727_640

cattle-601942_640 

Ich hoffe, es hat euch gefallen! Viel Spaß beim Lesen ❤

Advertisements