Klappentext:
Der Sommer 1965 ist der letzte vor Jades 18.Geburtstag. Die Beatles regieren die Charts, Blue Jeans erobern den Modehimmel und Jade erwischt ihren Freund dabei wie er ausgerechnet ihre beste Freundin Katie küsst. Ihre Welt zerspringt in tausend Teile und der Sommer scheint ins Wasser zu fallen. Ihre Eltern haben überhaupt kein Verständnis für den Liebeskummer ihrer Tochter und bestehen darauf, dass sie trotz allem im Sommer gemeinsam mit Katie ins Camp fährt. Doch Jade schmiedet eigene Pläne. Ein abenteuerlicher Roadtrip entlang der Route 66 beginnt und während Jade versucht vor ihren Problemen davonzulaufen, wartet die große Liebe bereits an der nächsten Kreuzung auf sie. Ein Sommer voller Träume, Hoffnungen und Herzklopfen, doch dann stellt sich das Schicksal ihr mit aller Macht in den Weg…

Cover:

image

Ich möchte gar nicht zu sehr auf Klappentext und Cover eingehen. Denn wichtig ist ja das inhaltliche.
(Ich denke so werde ich es in Zulunft auch machen 😉 )
Inhalt:
Es fängt an und man ist sofort gefangen.
Das Mädchen das vom eigenen Freund mit der besten Freundin betrogen wurde.
Das Mädchen das ausgerechnet mit der Ex-besten-Freundin in ein Sommercamp muss, obwohl sie überhaupt keine Lust hat.
Man ist drin, man kann sie und ihre Gefühle nachvollziehen.

Es ist durchgehend spannend, allerdings ist der Grund, wie sie die Route 66 entlang kommt ziemlich unrealistisch. Ich werde nicht verraten wie es passiert, allerdings habe ich mir da echt an den Kopf gepackt.

Die Geschichte ist lange Zeit sehr seicht und soft. Zwischendurch an den richtigen Stellen richtig packend. Ein super Mix aus Soft und Spannung.

Doch dann nähert man sich dem Ende…
Und DAS hat es in sich.
Zum Schluss hat man Stimmungsschwankungen hoch zehn.
Man leidet. Dann hat man wieder Hoffnung. Und in dem Moment wo man die Hoffnung hat, wird alles im nächsten Satz zerstört.
Es ist ein hin und her der Gefühle, aber genau das liebe ich an Büchern. Es hat mich gepackt ich konnte nicht anders als es durchzulesen, es endlich fertig zu bekommen.
Dann kommt der letzte Kapitel… wunderschön ❤
Und man ist erleichtert, es nimmt doch ne gute Wendung… doch dann kommt der erste Satz im Epilog – ich hatte einen Herzstillstand.

Wie ich zu beschreiben versuche, ist das Buch bis zum Schluss packend. Gerade die letzten Seiten sind wundervoll. Tragisch. Aber gleichzeitig hoffnungsvoll.

Die Autorin hat meiner Meinung nach ein Buch hervorgebracht, das seinesgleichen sucht.
Es ist ein Sommerroman wie aus dem Bilderbuch und auf jeden Fall eines meiner Jahreshighlights 2015.

Ich gebe dem Buch 5/5 Bücherfüchsen. Es hat mich einfach komplett überzeugt.

Advertisements