Klappentext :

Julias Leben ist ein Scherbenhaufen. Gewalt, Verlust und Manipulation erreichen ihren Höhepunkt. Im Kampf darum, sich endgültig aus diesen Fesseln zu lösen und einen Neuanfang zu wagen, begegnen ihr große Hindernisse.
Gleichzeitig muss sich Jeremy einem Teil seiner Vergangenheit stellen, den er nie kennen gelernt hat. Dabei werden ihm Tatsachen enthüllt, die sein Leben völlig aus der Bahn werfen und nicht nur die Gegenwart mit Julia, sondern seine gesamte Zukunft gefährden könnten…

image

Inhalt:
Ein Blick auf unseren Fb Blog verrät, wie sehr ich auf dieses Buch gewartet habe. „Bis du wieder atmen kannst “ hat mich ziemlich fertig hinterlassen, und ich brauchte dieses zweite Band um zu wissen, dass es Jeremy und Julia gut geht.

Und da ist schon der erste Fehler.
Das zweite Band ist kein „Friede-Freude-Eierkuchen“ – Buch nach dem Motto: Ihr beiden hattet es im ersten Band so schwer, jetzt sollt ihr mal Glück haben.
Im Gegenteil, dieses Buch ist viel emotionaler, viel heftiger. Ich hab es an einen Tag verschlungen, sogar Nachtstunden eingeschoben, und ich glaube das ich jetzt auch erstmal ein Ohne-Buch-Tag brauche, um damit fertig zu werden.

War es im ersten Band Julia die in Problemen schwamm, ist es nun Jeremy.
Ich mag Jeremy, hab ihn von Anfang an gemocht, aber hier geht er mir ca. ab der Hälfte ziemlich auf den Geist.
Als Leser meint man ja immer, alles besser zu wissen, und das ist auch hier so. Ich hätte dem manches mal gern eins mit der Pfanne über gebraten, weil sein Handeln einfach … schrecklich war.
Zum Schluss kriegt er aber zum Glück wieder die Kurve, sodass ich ihn wieder lieb haben kann.

Ab hier ist ein Mini-Spoiler:
Ja, Rezis sollten immer ohne sein, aber ich finde es an diesem Punkt wichtig, weil das Nichtwissen ist der Grund, weswegen mich das Ende so fertig gemacht hat.
Ich muss jedem die Illusion nehmen, das Ende sei kitschig, und unrealistisch schön. (Das war nämlich meine Hoffnung) Es endet mit Hoffnung – und die zusätzlichen Worte, der Autorin helfen. Aber es ist nun mal nicht das schöne Ende das ich mir für die beiden erträumt habe und das nagt an mir.

Ich weiß, dass das Ende einfach nur die Wirklichkeit wieder spiegelt.
Aber in Büchern wünscht man sich manchmal einfach, belogen zu werden, damit man das Buch in Frieden schließen kann.

Aufgrund des Endes vergebe ich dem Buch 4 von 5 Bücherfüchsen.
Es hätte eigtl 5 verdient – aber das Ende hat meinem persönlichen Geschmack nicht gefallen. Was heißt persönlicher Geschmack – es fällt mir schwer, das Ende zu akzeptieren.

Advertisements