Erschienen: 12.01.2015 ; TB: 8,99€ ; 480 Seiten ; Heyne Verlag, Genre: Liebesroman/Erotik


Inhalt: Rennautos und Geschwindigkeit sind seine Leidenschaft … und auch in Sachen Frauen gibt Colton Vollgas.
Als Rylee bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung Leute um Spenden für einen guten Zweck bittet, platzt auf einmal der blendend aussehende, aber seltsam gefühlskalte Colton Donovan in ihr Leben. Er ist ein waschechter Playboy, draufgängerischer Rennfahrer und hat Familie in Hollywood – kein Wunder, dass die Frauen ihm reihenweise zu Füßen liegen. Doch Colton hat ab diesem Tag nur noch Augen für Rylee. Er will sie erobern, und bald beginnt er ein gefährliches Spiel der Verführung mit ihr.

10922699_1632329230347718_5132164984514785458_n

 


Meine Meinung: WOW… dieses Buch ist rasant, leidenschaftlich und sexy! Ich habe heute morgen begonnen es zu lesen und bin nun fertig. Driven – verführt ist der erste Teil der Reihe und ich freue mich schon auf die zwei anderen Bände begehrt und geliebt.

Das Buch legt einen Traumstart hin. Die Geschichte beginnt sofort rasant, packend und erotisch. Dieses Level kann fast im ganzen Buch gehalten werden, lediglich im letzten Drittel gibt es einige Längen bzw. Wiederholungen. Das ist aber nicht tragisch. Das Buch hat mich sofort gefesselt. Der Schreibstil der Autorin lässt es zu, dass man das Buch zügig lesen kann und in einen angenehmen Lesefluss kommt.

Das Setting ist gut gestaltet, die Idee hat mir gefallen und das Knistern von Rylee und Colton alias Ace kam definitiv bei mir an! *Luftzufächel* 😉

Rylee hat, wie auch Colton, ihr eigenes Päckchen zu tragen. Da das Buch aus der Ich-Perspektive und aus ihrer Sicht geschrieben wurde, lernt man Rylee viel besser kennen als Colton und versteht sie sehr gut. Ihre Beweggründe sind ersichtlich und ich hatte keinerlei Probleme mich mit ihr zu identifizieren. An manchen Stellen (besonders zum Ende hin) habe ich mir mit der flachen Hand an die Stirn geschlagen, weil ich nicht glauben konnte, dass sie sowas „blödes“ wirklich gesagt hat 😀 Trotzdem ist Rylee authentisch, liebevoll, fürsorglich und schlagfertig. Sie ist Sozialarbeiterin und opfert sich für ihren Job auf, wobei sie Tag um Tag versucht ein schlimmes Erlebnis ihrer Vergangenheit hinter sich zu lassen. Insgesamt war sie eine sehr interessante und sympatische Protagonistin. Colton war jedoch noch interessanter. Man weiß nie woran man bei ihm ist, was ihn wirklich bewegt und „sieht“ gleichzeitig wie er mit sich ringt, mit sich und auch mit seiner Vergangenheit. Er bleibt ein Rätsel, birgt viel Gegensätzliches in sich: Coolness, Unsicherheit, Arroganz, Mitgefühl… Er ist der typische Bad Boy, der mit den Herzen der Frauen um sich wirft, weil er es kann. Oder nicht? Colton ist als Charakter sehr facettenreich, sein Aussehen ist zwar nahezu makellos und entspricht dem Klischee eines Bad Boy, ebenso wie sein anfängliches Verhalten, doch es steckt mehr in ihm.

Die Autorin hat die Charaktere und deren Zwiespalt bzw. die Vielschichtigkeit, die man am Anfang nicht vermutet hätte, gut herausgearbeitet. Die Idee der Geschichte ist schlicht und teilweise nicht neu, aber sie passt perfekt. Insgesamt dominieren in diesem Teil jedoch der Sex, die Leidenschaft und das atemberaubende Prickeln zwischen den beiden Protagonisten. Die Story wird im Hintergrund gehalten ohne wirklich unterzugehen. Das Cover ist passend gewählt.

Ein gelungener Auftakt, mit einem wirklich gemeinen Cliffhanger! Ich freue mich riesig auf Band 2 & 3 (ich denke, da kann man noch jede Menge rausholen!) und danke dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.

🙂


Titel: 4

Cover: 4,5

Klappentext: 4

Schreibstil: 5

Handlung: 4,5

Charaktere: 4,5

Emotion (fesselt das Buch?): 5

Einstieg: 5

Hauptteil: 4,5

Ende: 5

 4,6 Bücherfüchse!


Advertisements